bild  
 
AGUS Markgräflerland e.V.
 
Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz e.V.
bild bild
Wir im Bild   Flattr this
  Schriftgrösse: klein / normal / gross

Atommüll: "Kein Haus ohne Klo!"
Seit Beginn der "Kernenergie" ungelöstes Menschheitsproblem!
"Büchse der Pandora"?

Mehr zum ROHSTOFF "MĂĽll"? Bei uns -> hier!

* bundestag.de: Endlagerkommission
* "endlagerung.de": ?

"ENDLager"? Gibt's nicht!

Bild 2020,
15.5.: Habeck attackiert Söder & Seehofer

2018,
30.10.: Radioactive waste disposal in four words: "We do not know!"
("Entsorgung radioaktiver Abfälle in vier Worten? "WIR WISSEN ES NICHT!")
» mehr lesen ...

10.000 Jahre? Erdgeschichtlich 1 Wimpernschlag!

Bild Erdgeschichtlich sind 10.000 Jahre ein Wimpernschlag. Selbst Wissenschaftler sind immer wieder erstaunt, wenn sie sich vor Augen halten, wie sehr sich unsere unmittelbare Landschaft in dieser erdgeschichtlich kurzen Zeit verändert hat. Wie sollen eben diese Wissenschaftler einen wissenschaftlichen Rat geben können, wie Endlager so gestaltet werden könnten, daß sie über solch lange, unüberschaubare Zeiträume sicher wären???
Vor 10.000 Jahren ging gerade einmal die letzte Eiszeit zu Ende. Aufgrund der Gewichtsbelastungen durch kilometerdicke Gletscher in den davor liegenden mehreren 10.000 Jahren war Skandinavien in die Erdkruste abgesenkt gewesen, so daĂź z. B. von SĂĽdschweden nur die Bergspitzen aus dem Wasser hervorragten.
Umgekehrt im Bereich der südlichen Nordsee: Hier erstreckte sich eine riesige, relativ flache Landschaft ähnlich dem heutigen Nordsibirien mit der nördlichen Küstenlinie von Norddänemark und Schottland.
geo.uni-tuebingen.de: Vortrag Uni TĂĽbingen

31.10.016, bernward-janzing.de: "Vision für die Tonne - Wie die Atomkraft scheitert"







AKW-"Rückbau"?

28.8.015: Aufwändig & teuer...
- Wer wird am Ende wirklich zahlen? ...
27.8.: Kosten für die Ewigkeit ...

16.6.015, AGUSUnsWeltFilm:
"Die Reise zum sichersten Ort der Erde"

Bild MARKGRĂ„FLER KINOS Michael Karg, MĂśLLHEIM, 20:15:
Von Edgar Hagen, mit dem mehrfach preisgekrönten Schweizer Kameramann Peter Indergand!
'Dokumentarfilm ĂĽber unsere 'Strahlendste Hinterlassenschaft': AtommĂĽll'

-> diereisezumsicherstenortdererde.ch

"RĂĽckholbare" "End"lager?

Aufgrund der Schwierigkeiten, sogenannte 'sichere Endlager' für wirklich lange Zeiträume zu gewinnen, wird heute von der Atomindustrie ein Konzept favorisiert, welches eine Lagerung für "nur" 500 Jahre (= immer noch 20 Generationen!) vorsieht. Dieses ist eine Wette auf die Fähigkeit zukünftiger Generationen, das Strahlenproblem "irgendwie" besser in den Griff zu bekommen, als wir es heute können.
DAS ist natĂĽrlich ein (sehr schlechter) WITZ!
Auch in Zukunft wird menschliches Leben grundsätzlich aus den gleichen Geweben wie heute aufgebaut sein ..., und damit auch in Zukunft anfällig für jegliche energiereiche Strahlung sein! Da kann es keine neuen Lösungen geben. Alleine, es könnte neue technische Apparate geben, die besser mit radioaktiver Strahlung umgehen können. Aber wer glaubt, dass sich zukünftige Generationen mit Freude mit unserer heutigen Müllentsorgung beschäftigen wollen, der kann nur falsch liegen!!

So schnell kann's gehen:

Bild Vor nur 7.500 Jahren öffnete sich die Landbrücke zwischen Europa und Asien und Wasser aus dem Mittelmeer floss in einem anfangs kleinen Fluss hinüber in den tiefer gelegenen riesigen Süßwassersee, der in der großen Senke östlich der Landbrücke gelegen hatte.
Wenige Wochen später war aus dem ursprünglich kleinen Wasserrinnsal ein reißender Wasserstrom großer Breite geworden und zehntausende Kubikmeter Wasser strömten durch die jetzt entstandene Meerenge Bosporus nach Osten. Doch schon nach wenigen Monaten wurde das Wasser ruhiger, denn aus dem ursprünglichen Binnensee war das Schwarze Meer in seiner heutigen Ausdehnung enstanden!
Auch solch drastischen Ă„nderungen der Landschaft in kĂĽrzester Zeit mĂĽssen berĂĽcksichtigt werden, wenn man ĂĽber die Sicherheit von Endlagern diskutiert!

Der stärkstverschmutzte Ort der Welt?!

Der Karatschai-See ('Lake Karachay') ist ein russischer See in der Nähe kerntechnischer Anlagen. Im Jahr 1990 reichte eine Stunde Aufenthalt am Seeufer, um eine tödliche Strahlendosis von 600 Röntgen zu erhalten.
-> grist.org - ("Ăśbersetzung D"); wentz.net (3.10.012)