bild  
 
AGUS Markgräflerland e.V.
 
Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz e.V.
bild
Navigationszeile: Farbcode
Erklärung zum Farbcode der Navigationsbuttons
weiss
= Diverse Informationen aus aller Welt mit weiterführenden Links
orange
= Interaktiver Inhalt: Leser sind aufgefordert, uns Hinweise zu geben!!
blau
= Themenbezogene Landkarten ... Bitte eigene Hinweise hinzufügen!!
gelb
= Der Verein "AGUS Markgräflerland e.V."
rötlich
= Gäste, Freunde, Nachbarn, Gleichgesinnte.
grün
= Durch AGUS zusammengestellte und aufbereitete Informationen.
hellgrün
= AUFFORDERUNG: So bewirken sie Positives für sich und andere!
bild
bild
  Schriftgrösse: klein / normal / gross

Bergbau & sonstige Industrie

In der Modellrechnung werden für die Bergbauindustrie (Kohle, Erze und Steine) keine Emissionen an Kohlenmdioxid unterstellt. Mangels verfügbarer Daten kann auch der Stromverbauch nicht einzeln ausgewiesen werden, sondern er wird im Sektor "Gewerbe, Handel und Dienstleistungen" (GHD) mitberücksichtigt.

KLIMA-Maßnahmen
Die für 2038 vereinbarte Beendigung des Kohleabbaus führt zu einer deutlichen Veränderung der CO2-Emissionen innerhalb der Stromwirtschaft. Dies ist im Sektor "Stromwirtschaft" berücksichtigt worden. Geringere Kohleverwendungen finden sich in den Bereichen "Chemieindustrie", "xxx" und "xxx". Auch dort wird laut Modellrechnung der Kohleeinsatz spätestens 2038 beendet.

Chemieindustrie

Im Sinne dieser Abhandlung werden unter "Chemieindustrie" diejenigen Firmen zusammengefasst, die "echte" chemische Reaktionen durchführen ("Grundstoffchemie"). Firmen, die nur Stoffe mischen und somit handelsfähige Präparationen herstellen, sind hier nicht berücksichtigt, sondern werden dem Bereich"Bergbau und sonstige Industrien" zugeordnet.

Die Grundstoffchemie ist extrem komplexe und gleichzeitig oftmals hoch energieintensive Industrie mit sich sehr stark unterscheidenden chemischen Verfahren, die daher im Bezug auf die Klimaverträglichkeit in der nachfolgenden Tabelle einzeln betrachtet werden:

Eisen- und Stahlindustrie

Hier geht es um die Herstellung von Eisen- und Stahl, nicht aber um die Formgebung von Metallprodukten durch Walzen, Sägen, Schneiden, Bohren oder ähnlichen Prozessen. Die Firmen der formgebenden Metallindustrie werden im Sinne dieser Modellrechnung dem Bereich "Bergbau % sinstige Industrien" zugeteilt.

KLIMA-Maßnahmen
Beginnend 2024 und endent 2035 wird die Heizung für die Stahlherstellung von Kohle auf Stromheiznung umgestellt.

Nicht-Eisen Metallindustrie

Hier geht es um die Produktion von Metallen wie Aluminium, Kupfer, Zink und ähnlichem.

Zement, Kalk, Glas und Keramik

Da es gewisse Gemeinsamkeiten der Herstellprozesse dieser Industrien gibt, werden sie in einer Gruppe zusammengefasst. Dabei geht es in erster Linie um die Klimaverträglichkeit der chemischen Prozesse, während die Bergbau-Tätigkeiten dem Sektor "Gewerbe, Handel und Dienstleistungen" (GHD) zugeteilt sind.

Nahrungsmittelindustrie

Die Herstellung von bearbeiteten Lebensmitteln stellt einen eigenen Sektor dar, der zumeist in der Größe starkt unterschätzt wird. Hier geht es um die industrielle Zubereitung von Getränken und Speisen:

  • Limonaden, Bier  
  • Milcherzeugnisse  
  • Backwaren (Brot, Kuchen usw.)  
  • Eingemachtes (Marmeladen, Gemüse, Obst in Gläsern oder Dosen)  
  • Geröstete Lenbensmittel (Kaffee, Nüsse) 
  • Fertigessen aller Art (Suppen, Pizzas, Tiefkühlkost usw.)  
KLIMA-Maßnahmen
Viele Lebensmittel werden im industriellen Maßstab gekocht oder in einem industriellen Prozess zur längeren Haltbarkeit kurzzeiterhitzt und anschliessend wieder aktiv abgekühlt. Diese Verarbeitungsprozesse benötigen eine nicht unerhebliche Energiezufuhr. Erhitzt wird in der Regel mit Öfen, die mit Öl, Gas oder 100% elektrisch betrieben werden. Da die Maximaltemperatur der meisten Verarbeitsprozess im Bereich von <200 Grad C liegt, bietet es sich an, statt eines mit fosilen Brennstoffen beheizten Ofens einen Ofen einzusetzen, der mittels einer Wärmepunpe bzw. einer Hochtemperaturwärmepume erhitzt wird. Ein kleinerer Teil der fossil beheizten Öfen kann durch moderne Mikrowellen-Öfen ersetzt werden. Insgesamt wird m Modellfall angenommen, dass bis 2030 die Nahrungsmittelindustrie gänzlich auf fossile Brennstoffe verzichten kann.

Kokerei/Raffinerie

Diese beiden Industrien arbeiten im wesentlichen mit Wärme als Hilfsmittel. Ein Teil der Rohstoffe und/oder der Produkte wird zur Erzeugung der benötigten Wärme verwendet. Der Strombedarf dieser Industrien ist vergleichsweise sehr gering.

Synthetische Treibstoffe/Brennstoffe

Dieses ist eine sich neu entwickelnde Industrie. Sie hat große Gemeinsamkeiten mit Bereichen der Chemieindustrie bzw. mit speziellen Raffinerieprozessen, wird in der Modellrechnung wegen der hohen Klimarelevanz jedoch getrennt behandelt.

Profile der verschiedenen Tätigkeiten innerhalb "Sektor Industrie"

  • Bergbau  
  • Chemieindustrie  
  • Eisen und Stahl  
  • Nicht-Eisen Metalle  
  • Zement, Kalk, Glas, Keramik  
  • Nahrungsmittelindustrie  
  • Kokerei/Raffinerie  
  • Synthetische Treibstoffe/Brennstoffe