bild  
 
AGUS Markgräflerland e.V.
 
Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz e.V.
bild
Navigationszeile: Farbcode
Erklärung zum Farbcode der Navigationsbuttons
weiss
= Diverse Informationen aus aller Welt mit weiterführenden Links
orange
= Interaktiver Inhalt: Leser sind aufgefordert, uns Hinweise zu geben!!
blau
= Themenbezogene Landkarten ... Bitte eigene Hinweise hinzufügen!!
gelb
= Der Verein "AGUS Markgräflerland e.V."
rötlich
= Gäste, Freunde, Nachbarn, Gleichgesinnte.
grün
= Durch AGUS zusammengestellte und aufbereitete Informationen.
hellgrün
= AUFFORDERUNG: So bewirken sie Positives für sich und andere!
bild
bild
  Schriftgrösse: klein / normal / gross

KLIMA-AKTIONEN: Wer?

Klimagerechter Lebensstil? → Wer kann beitragen?

Klare Aussage: JEDE UND JEDER IST VERANTWORTLICH!

Auf den Seiten KLIMA: Mein Beitrag präsentiert die AGUS viele konkrete Hinweise, wie der private Lebensstil angepasst werden kann, um die Auswirkungen auf die Erderwärmung zu verringern. Es finden sich dabei auch eine Reihe von Maßnahmen, die ohne Investitionen und kostenneutral durchegührt werden können.

Klimagerechte Wohngebäude? → Wer ist verantwortlich? → Wer kümmert sich um das Up-grading der Altbauten?

Für Wohn-Neubauten werden heute oftmals von den Gemeinden sehr hohe Auflagen gemacht, was den Klimaschutz angeht. Prinzipiell ist das für den Klimaschutz sicher richtig. Aber es schafft auch finanziell basierte soziale Schieflagen. Denn es ist nun einmal so, dass zur Erfüllung hoher Auflagen oftmals eine erhebliche Investition getätigt werden muss. Und gerade junge Familien als typische Bauherren fehlt es an finanziellen Polstern. Außerdem waren die jungen Familien tendenziell eher weniger verantwortlich für den hohen Ausstoss an klimaschädlichen Gasen (CO2-Äquivalente) verglichen mit älteren Personen. Und gerade ältere Personen leben oftmals in ebenfalls in die Jahre gekommenen Immobilien mit einem deutlich schlechteren Klimaprofil als derzeitige Neubauten.

Es sollte auch von den politisch Verantwortlichen Bürgermeistern*innen und Gemeinderäten*innen umgedacht werden!

Statt überzogener Auflagen für Neubauten sollte eine Pflicht zur Nachrüstung von in die Jahre gekommenen Gebäuden eingeführt werden!

Es ist darüber hinaus zu erwarten, dass auf diese Weise nicht nur eine höhere Klimawirksamkeit erreicht wird, es wird auch das Bewusstsein für Klimaschutz dann in die älteren Alterskohorten getragen!

Klimagerechte Gewerbe- und industriebauten? → Hier gibt es besonders viel zu tun. Doch wer treibt die Sache voran?

Es ist oftmals unfassbar, wie viel Energie gerade bei Gewerbe- und Industriebauten verschwendet wird. Da muss unbedingt viel mehr geschehen!

Klimagerechte Produktionsprozesse? → Die Führungsteams aller Firmen sind in der Pflicht!

Pflicht? Gibt es dafür schon Gesetze? Ja, auch übergeordneter Ebene schon, aber das Gesetzgebungsverfahren für alle Teile der Wirtschaft kommt wegen der komplexen Sachlage nur schleppend langsam voran. Und es gibt immer noch zu viele Menschen, die glauben, ohne Zwangsmaßnahmen oder persönliche finanzielle Vorteile würde keine Pflicht bestehen. DAS IST FALSCH!