bild  
 
AGUS Markgräflerland e.V.
 
Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz e.V.
bild bild
Wir im Bild   Flattr this
  Schriftgrösse: klein / normal / gross

Nachhaltig, Ressourcen-schonend & umweltorientiert!

"Weniger ist mehr"!

UNVERPACKT EINKAUFEN?
-> FREIBURG: glaskiste-unverpackt.de

* bmel.de: Bundesministerium für Ernährung & Landwirtschaft
* Verbraucherzentralen Bundesverband: lebensmittelklarheit.de
* Bundesamt fĂĽr Verbraucherschutz & Lebensmittelsicherheit: lebensmittelwarnung.de

-> Unsere Seite AGRARWENDE!

* bund.net: FĂĽr eine Zukunft ohne Gift
* fairnopoly.de? - Wird fairer Online-Marktplatz in der Hand der NutzerInnen!
* fussabdruck.de: Test über Ihren ökologischen Fußabdruck
* projekt-nachhaltigkeit.de: "Nachhaltiges Essen - Alle können mitwirken!"

NUTZEN STATT BESITZEN? - kokonsum.org: ... wer teilt, hat mehr!
- de.whyownit.com: ... Weniger kaufen, mehr leihen...

23.10.017: Die Geschäfte der Fisch-Mafia

-> campus.de: Fisch-Mafia
--> Meer ohne Fische? Profit & Welternährung
-> greenpeace.de: Fischerei (u. A. Einkaufsratgeber Speisefisch)

5.6.017: Patina, die Zukunft der Endlichkeit

"Wenn in einer Gesellschaft der Markt im Mittelpunkt steht, geht es nicht mehr um den Gebrauchswert der Dinge, sondern um deren Erwerb. Aus diesem Grund hat sich die Konsumgesellschaft zur Wegwerf- & VermĂĽllungsgesellschaft gewandelt:
Ihr melancholisches Antidot ist die Patina, in der sich das Bedauern ĂĽber diesen Skandal ausdrĂĽckt.
Patina träumt vom lebenslangen Gebrauch über Generationen hinweg & opponiert so gegen die Vergottung des Neuen, dessen einzige Qualität im Verlust besteht: dem Verlust des Alten. ...
Versteht man unter Konsum nicht den Erwerb, sondern - im zutreffenden Sinn - den Verbrauch beziehungsweise Verzehr von Gütern, dann sind die Verhältnisse, in denen wir leben, gerade nicht die einer Konsumgesellschaft, weil eine solche den Gebrauchswert ihrer Produkte respektieren & bewahren würde, statt sie als Müll zu entsorgen.
Mit der Patina wird daran erinnert, dass es einmal eine Welt gegeben hat, deren KonsumgĂĽter nicht auf Anhieb zu potentiellem MĂĽll degeneriert sind - & daran, dass unsere Zukunft, wenn ĂĽberhaupt, in genau dieser Vergangenheit liegt."




BĂśCHER?

2016:
* Stephan Lessenich,
hanser-literaturverlage.de: Neben uns die Sintflut - Die Externalisierungsgesellschaft & ihr Preis
* campus.de: Wie viele Sklaven halten Sie?

August 015, michaelcarolan.com,
oekom.de: "Cheaponomics": Billig ist in Wahrheit teuer

GESCHENKE?

-> unverpackt.oxfam.de
-> zeit-statt-zeug.de

KLEIDUNG?

Film:
ci-romero.de: "Ein Film ĂĽber Mode, Marken & Milliarden"
-> truecostmovie.com

Aktion: #whomademyclothes
fashionrevolution.org

* recyclistworkshop.de: "Upcycling Fashion"!

23.6.018: Kleider teilen statt wegwerfen

"SMARTPHONES"?

"Verschwendung von Rohstoffen"!

2018,
15.7.: Kleinere Naturkostläden kämpfen ums Überleben
12.7., AVOCADO-BOOM: Gut fĂĽr die Gesundheit, schlecht fĂĽr die Umwelt
21.6.: Schlechte Noten für deutsche Händler
4.6.: Wie Franz Keller vom Spitzenkoch zum ViehzĂĽchter wurde
20.5.: "Warum haben die meisten Produkte mit Umweltzerstörung zu tun?"
17.2.: Die Niedlichkeit hat ihren Preis
8.2.: Tierschutz in kleinen Schritten
- Verbraucherzentrale begrüßt neue Klagemöglichkeiten
2.1.: Wer auswärts isst, schont die Umwelt
- 10.1.: Es muss auf lange Sicht funktionieren
- 13.1.: Den SpaĂź am gemeinsamen Einkaufen, Kochen & Essen aus dem Blick verloren
- In vielen Lokalen ist die Speisekarte schlicht ein Armutszeugnis
» mehr lesen ...