bild  
 
AGUS Markgräflerland e.V.
 
Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz e.V.
bild bild
Wir im Bild   Flattr this
  Schriftgrösse: klein / normal / gross

Ökonomie: Zukunftsfähig nur ethisch gebunden, nachhaltig & gemeinwohlorientiert!

- & unter Wahrung der allgemeinen Menschenrechte!

"DEGROWTH? DESIGNED OR DESASTER!"

17.1.019, Vortrag von Hermann Dahl @unserem MONATSTREFF:
"WENIGER WIRTSCHAFT!" - Fazit? -> Ăśberschrift!
("Gesundschrumpfung? Gestaltet oder als Katastrophe!")
-> degrowth.info, voeoe.de: Vereinigung für ökologische Ökonomie, wachstumswende.de
--> Gesellschaftsvertrag fĂĽr eine Grosse Transformation
S. a. unsere Seite "TRANSFORMATION"!

Energie, Lebensmittel, Ressourcen, Rohstoffe, sparen, retten, Emissionen vermeiden?
Shareconomy!
> Eff- & Suffizienz, KREISLAUFWIRTSCHAFT!

* c2c-ev.de!
** c2c-kongress.de

* Systemwandel statt Klimawandel: Wachstumskritische Bewegung!
-> Degrowth - Handbuch fĂĽr eine neue Ă„ra
21.4.17, perestroika.de: Banken zu Plfugscharen - Gemeinsam wider die Herrschaft der Finanzmärkte

* money.visualcapitalist.com: Grafiken zur herrschenden Ă–konomie

* boell.de: GrĂĽne Ă–konomie
- Commons
* ecogood.org: Gemeinwohlökonomie? Wirtschaftsmodell mit Zukunft!
* suedwind-institut.de: "FĂĽr eine gerechte Weltwirtschaft"

29.1.017: Postkapitalistische Perspektiven:
"...kommen wir um die Frage nach dem Gemeineigentum nicht herum..."

November 016, Serie im Deutschlandfunk:
"RE: Das Kapital", 13., 1/6: Aktuelle Brisanz der Marxschen Kategorie

April 016, neues Buch, Paul Mason,
suhrkamp.de: Postkapitalismus - Grundrisse einer kommenden Ă–konomie
21.8.: 'Innerhalb dieser sozialen Fabrik zusammenfinden'
27.6.: Der Kapitalismus ist am Ende

* de.wikipedia.org: Heterodoxe Ă–konomie

Siehe bei uns auch UMWELT & RESSOURCEN > NACHHALTIGKEIT

* greenpeace.de: WEM GEHĂ–RT DIE ERDE?

12.12.015: Mein Geld in den richtigen Händen

9.3.015, Mehr Europa, weniger Markt
: ... 'WER HAT, DEM WIRD GEGEBEN' ...: Thomas Piketty, beck-shop.de: Die Schlacht um den Euro
- INTERVIEW zur EURORETTUNG: "Es können nicht alle gleichzeitig sparen"

Dezember 2014, Themenwoche im Deutschlandfunk: "Ware Welt"

* ecopreneur.eu/de!
* foes.de: Forum Ă–kologisch-Soziale Marktwirtschaft e. V. (FĂ–S)
* ioew.d: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
* isipe.net: Internationaler studentischer Aufruf fĂĽr eine Plurale Ă–konomik
- plurale-oekonomik.de: Netzwerk Plurale Ă–konomik e. V.
* isoe.de: Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE)

Konsum der Zukunft? -> de.wikipedia.org: Prosument
* umsonstladen.de: auch in Freiburg & Schopfheim!
* regionalwert-ag.de: BĂĽrgeraktiengesellschaft der Region Freiburg

"Degrowth"?
-> leipzig.degrowth.org: Vierte Internationale Degrowth-Konferenz für ökologische Nachhaltigkeit & soziale Gerechtigkeit 2.-6.9.014, Leipzig

August 2014, neue BĂĽcher:
* JEREMY RIFKIN - campus.de: Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft. Das Internet der Dinge, kollaboratives Gemeingut & der RĂĽckzug des Kapitalismus
* Management-Professor PHILIP ROSCOE, hanser-literaturverlage.de: Rechnet sich das? - Wie ökonomisches Denken unsere Gesellschaft ärmer macht

de.wikipedia.org: Heterodoxe Ă–konomie // Post-autistische Ă–konomie // Solidarische Ă–konomie // Ă–kologische Ă–konomie!

"Shareholder Value"? -> "Public Value"!

Ej, kucke da, ein heute sehr Prominenter, 2013, Serie im DLF: "Vom ethischen Umbau der Wirtschaft"

Film, 2012: "Die Ă–konomie des GlĂĽcks"
» mehr lesen ...

22./29.1.: 49. Weltwirtschaftsforum Davos!

21.1.: Oxfam beklagt wachsende soziale Kluft
- Weltelite sucht neue globale Architektur
20.1.: WEF-Treffen ohne Trumo
19.1.: Davos-Treffen ohne Trump muss auf Dialog setzen
16.1.: «Schlafwandelnd in die Katastrophe»: WEF warnt vor Risiken

"SHARITY" - TEILEN/NUTZEN STATT BESITZEN!

(Nicht: "Charity"- jenes (anglikanische) Modell von (privater) "Wohltätigkeit"!)
de.whyownit.com: LEIH Dir alles von Deinen Freunden, statt es zu kaufen!
- "Immer mehr Menschen teilen ihren Besitz: Autos, Häuser, Gärten oder Büros werden gemeinsam genutzt. Fast täglich kommen neue Online-Dienste auf den Markt, mit denen alles geteilt wird, was geteilt werden kann. Die Voraussetzung für diesen Trend wurzelt in der Familie: WIR LERNEN ZU TEILEN, ... BEVOR WIR ZU KAUFEN LERNEN .. Klar ist: WIR WERDEN IN ZUKUNFT NOCH MEHR MEHR DINGE MIT ANDEREN MENSCHEN TEILEN (MÜSSEN): Teilen wird zu einer Norm. Die neue Sharing-Economy verlangt nach kollaborativen Konsum-, Lebens- und Arbeitsformen."
Eine aktuelle Studie des "Gottlieb Duttweiler-Institute" (CH): gdi.ch (Quelle: Der neue Drang zu teilen - dradio.de, "Corso", 18.6.013)
Der Trend stand auch im Mittelpunkt der Computermesse CeBIT 013 Hannover: Computermesse rĂĽckt das Teilen in den Fokus (dradio.de, 4.3.013)
Die Wirtschaft weiß es (sowieso?) schon: Indem man sich das Wissen von Nutzern und Verbrauchern zu eigen macht, es einsammelt, wird man erfolgreicher und nachhaltiger: Maßgeschneiderte Programme für die Shareconomy (dradio.de, 1.3.013) - Und damit wären wir beim Thema Bürgerbeteiligung!
* 5.3.013, badische-zeitung.de: Informationen sind der SchlĂĽssel zum SchlieĂźfach
Und der freie Zugang zu ihnen eine fundamentale Voraussetzung! - "Access"! - "Shareconomy"? - "Crowdsourcing"?"
Carsharing? -> unsere Seite MOBILITĂ„T/ Carsharing // Seite zum privaten Autoteilen: tamyca.de
Carpooling? z.B. hier: facebook.com/carpoolingcom
» mehr lesen ...

Empathie/Ă–konomie?

ARNO GRUEN, BUCH: klett-cotta.de: Wider den Gehorsam. '... Wer den Mut zum Ungehorsam hat, ... nimmt die Menschen lebendig & mitfĂĽhlend wahr. '

2.7.013: deutschlandfunk.de: Simulierte Selbstlosigkeit - Evolution führt nicht zwangsläufig zu egoistischer Gesellschaft: "... Der Homo Socialis ist quasi das Gegenmodell zum Homo Oeconomicus. Neben seinem eigenen Vorteil hat er bei Entscheidungen immer auch das Wohl seines Gegenübers im Blick. Seinen Siegeszug in der Simulation kann der Homo Socialis jedoch nur unter zwei Bedingungen antreten. Es braucht dazu eine kritische Masse kooperationswilliger Akteure in seiner Umgebung und eine Art Initiator, der stets völlig selbstlos agiert. ... Die Basis vieler Wirtschaftstheorien ist brüchig geworden. ... "Wir haben in der Ökonomie eigentlich die falsche Fährte verfolgt und in der Konsequenz auch in der Weltwirtschaft die falschen Entscheidungen getroffen. Wir haben zu sehr aus der Perspektive des Homo Oeconomicus gedacht und entschieden und dabei letzten Endes die Potenziale zerstört, die ein Homo Socialis, der Rücksicht nimmt auf andere, hätte schaffen können. Und ich denke, es ist nun ein Umdenken erforderlich, um letzten Endes diese Potenziale auch auszuschöpfen." (dradio.de, "Forschung Aktuell")

"Gemeinwohlökonomie"?

16.12.014: Darum will eine Freiburger Firma mitmachen

26.10., Christian Felber im Interview: 'Banken mĂĽssen dem Gemeinwohl dienen'
-> christian-felber.at: Geld - Die neuen Spielregeln (getabstract.com: International Book Award 2014)
ecogood.org: Ein (Das?!) Wirtschaftsmodell mit Zukunft?
"Gemeinwohl-Ökonomie beschreibt die grundlegenden Elemente einer alternativen Wirtschaftsordnung. Sie wählt dabei drei Zugänge:
* Der Wertewiderspruch zwischen Markt und Gesellschaft soll aufgehoben werden. In der Wirtschaft sollen dieselben humanen Werte belohnt werden, die zwischenmenschliche Beziehungen gelingen lassen.
* Verfassungskonformität: Die Wirtschaft soll mit den heute bereits in den Verfassungen westlicher Demokratien enthaltenen Werten und Zielen übereinstimmen, was gegenwärtig nicht der Fall ist.
* Die wirtschaftliche Erfolgsmessung soll von der Messung monetärer Werte (Finanzgewinn, BIP) auf die Messung dessen, was wirklich zählt, die Nutzwerte (Grundbedürfnisse, Lebensqualitätsfaktoren, Gemeinschaftswerten), umgestellt werden.
- Die erste Version des Modells inklusive Gemeinwohl-Bilanz wurde von einem Dutzend UnternehmerInnen aus Ă–sterreich 2009 bis 2010 entwickelt."

2014: 44. Weltwirtschaftsforum in Davos

22.1.014, von manchen als 'Weltschattenregierung' bezeichnet: Die Mächtigen beraten in Davos (Philipp Rösler, bis vor Kurzem kurz FDP-Bundesminister für Wirtschaft & Technologie, wird ab 20.2. Geschäftsführer & Vorstandsmitglied...)
21.1.: Gipfel der Entschleunigung

"Globale Krisen"? Geldströme kontrollieren!

29.3.014, Gastbeitrag von Wolfgang Kessler:
Gefährlicher Reichtum - soziale Ungleichheit in Deutschland bedroht die Wirtschaft
22.9.013: Der Publizist Harald Schumann:
"... Sonst bekommen wir auch die Klimakrise nicht in den Griff ..."
Auch der Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften Joseph Stieglitz & der Ökonomie"papst" John Maynard Keynes sind FÜR eine Kontrolle des Geldmarkts - Siehe Bretton-Woods-System: In neuer Form mit einer Weltwährung unter Kontrolle der UNO & NICHT die internationale Politik im Würgegriff vagabundierender Vermögen!
BĂĽcher: Die Globalisierungsfalle. Der Angriff auf Demokratie & Wohlstand,
kiwi-verlag.de: Der globale Countdown. Gerechtigkeit oder Selbstzerstörung - Die Zukunft der Globalisierung

"Postwachstumsökonomie"?
-> Niko Paech, oekom.de: Befreiung vom Ăśberfluss
"Heilsamere Ă–konomie"?
15.2.014: FĂĽr eine heilsamere Ă–konomie
-> Netzwerk achtsame-wirtschaft.de,
Rob Hopkins: Einfach. Jetzt. Machen!

4.3.014: "You are not a loan!" Oder: Kapitalismus als Schuldenökonomie

8.5.019, "Jesus trifft Kevin" (KĂĽhnert ...): ?

-> Buch Rainer Bucher,
echter.de: "Christentum im Kapitalismus -
Wider die gewinnorientierte Verwaltung der Welt"

10.12.: Internationaler Tag der Menschenrechte!

Bild facing-finance.org: Steuerfrei, rechtsfrei, straffrei: Milliarden-Gewinne multinationaler Unternehmen auf Kosten von Menschenrechten
Der Bericht DIRTY PROFITS 2: Menschenrechtsverletzungen, Korruption, Ausbeutung & Umweltzerstörung gehören nach wie vor zum Geschäftsmodell global agierender Unternehmen

BĂśCHER:
Jason W. Moore, Raj Patel,
rowohlt.de: "Entwertung - 1 Geschichte der Welt in 7 billigen Dingen", 1.11.018 deutschlandfunk.de dazu

2019,

2018,
6.12., Ende des Wachstums in BELGIEN:
Lieber Second Hand & Reparieren
3.12., Ende des Wachstums in den ANDEN:
"Gutes Leben" per Verfassung

2017,
2.11.: Vom freien zum fairen Handel?
» mehr lesen ...

23./26.1.2018, "WEF DAVOS"?
48. Jahrestreffen Weltwirtschaftsforum!

3.2.: Das groĂźe Ganze im Blick behalten:
"... Um langfristig zu prosperieren, mĂĽsse jedes Unternehmen nicht nur kurzfristig gute finanzielle Ergebnisse liefern, sondern auch aufzeigen, dass es auf Dauer einen positiven Beitrag zum gesellschaftlichen Ganzen liefert.
... Eine Haltung der Topmanager ist gefragt, welche die jeweiligen Werte, Interessen & Ăśberzeugungen der involvierten Menschen ernst nimmt.
... Respekt gegenüber der Würde der Mitmenschen & eine Einstellung gegenüber Mitarbeitern, die von ihrer Befähigung zur Freiheit & Partizipation geprägt ist, sind tragende Säulen menschengerechter Führung. ..."
Hört, hört!
-> BlackRock

23.1.: Der Wunsch nach einem anderen Davos
- "USA sind kein Verlierer der Globalisierung"
- Warnung vor Protektionismus & Alleingängen
22.1.: Weltwirtschaft boomt: Wer hat was davon?
- Industrie 4.0 gefährdet Jobs von Frauen

21.1.: Reiche werden noch reicher

20.1.: "Den Zustand der Welt verbessern"
- Trumps Schatten liegt ĂĽber Davos
- Erklären die USA China den Handelskrieg?

19.1.: Trump macht Forschern das Leben schwer

Freihandel/#ttipleaks #stopcetattip

Bild * attac.de: FREIHANDELSFALLE TTIP
* Dossier Badische Zeitung
* greenpeace.de: TTIP STOPPEN!
* kmu-gegen-ttip.de: 'Kleine & mittelständische Unternehmen gegen TTIP'
* stop-ttip.org
* corporateeurope.org: Exposing the power of corporate lobbying in the EU // stopttipmcr.wordpress.com
* umweltinstitut.org: Freihandel-Infokampagne
* unternehmensgruen.org: Freihandelsabkommen TTIP

"Mercosur"?

2019,
2.7.: "Das Abkommen ist zum Glück längst nicht durch"
30.6.: EU schlieĂźt Freihandelsabkommen mit SĂĽdamerika
29.6.: Warum Jair Bolsonaro plötzlich für den Freihandel ist

2016,
31.10.: Was kommt mit Ceta auf Europa zu?
14.10., BELGIEN: wird gespalten
- WALLONIEN sagt NEIN ZU CETA (sueddeutsche.de)
11.10.: Schiedsrichter, denen nicht alle trauen
7.10.: TTIP lebt im stillen Kämmerlein
1.9., FRANKREICH: ist genervt
24.4.: Wie TTIP mit Fakten hantiert
26.2.: 'Unsere hohen Standards mĂĽssen gelten'
25.2.: Umweltrat kritisiert TTIP
19.2.: 'Letztendlich betreibt die Kommission da schon ein StĂĽck weit Augenwischerei'
12.2.: Warum Bioproduzenten TTIP kritisch sehen
5.2.: 'Bildung muss vollkommen ausgeschlossen werden'
2.2.: Vor TTIP kommt TPP
1.2.: Wenn Wachstum zum Selbstzweck wird
28.1.: Ein bisschen mehr Transparenz - nĂĽchtern verpackt
13.1.: 'Das Investor-Staat-Klageverfahren halte ich fĂĽr ĂĽberflĂĽssig'
12.11.015: 'Lesemöglichkeiten unter Gefängnisbedingungen'

8.8.013, Elmar Altvater,
freitag.de: Green New Deal

World Trade Organisation (WTO)-Gipfel, Seattle 1999, gruenekraft.com: AuĂźer Kontrolle - Tagebuch der nicht Eingeladenen

22.8.015: Transparenz von zehn bis zwölf
18.4., Jean Ziegler in wirtschaftsblatt.at: 'TTIP ist das Armageddon, der Endkampf'

TTIP/'Transatlantic Trade and Investment Partnership'?
-> de.wikipedia.org: 'Transatlantisches Freihandelsabkommen' (offiziell: 'Transatlantische Handels- & Investitionspartnerschaft'/THIP)

ACTA? -> Anti-Counterfeiting Trade Agreement/Anti-Produktpiraterie-Handelsabkommen

CETA? -> Comprehensive Economic and Trade Agreement/Umfassendes Wirtschafts- & Handelsabkommen

GATS? -> General Agreement on Trade in Services/Allgemeines Abkommen ĂĽber den Handel mit Dienstleistungen

TAFTA/TTIP? -> Transatlantic Trade and Investment Partnership/Transatlantisches Freihandelsabkommen
19.5.015, 'FISCHEN IN DER NEBELBANK': Wie sich der Berliner Politikbetrieb zu TTIP positioniert
25.4.: Poker um Wasser & Kontodaten
10.3., Maulkorb fĂĽr die Kommunen

TiSA? -> Trade in Services Agreement/Abkommen ĂĽber den Handel mit Dienstleistungen
3.12.015: Freibrief fĂĽr unbegrenztes Fracking?

TPP/TPSEP? -> Trans-Pacific (Strategic Economic) Partnership/Transpazifische (strategische wirtschaftliche) Partnerschaft
» mehr lesen ...