bild  
 
AGUS Markgräflerland e.V.
 
Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz e.V.
bild bild
Wir im Bild   Flattr this
  Schriftgrösse: klein / normal / gross

Die Fussg├Ąngerzone "Wilhelmstrasse" ist ungeeignet f├╝r mobilit├Ątseingeschr├Ąnkte Personen und Radfahrer!

Bild Das holprige Pflaster stellt f├╝r mobilit├Ątseingeschr├Ąnkte Personen ein grosses Hindernes dar. Insbesondere sind Rollatoren auf dem Bodenbelag nicht mehr mit geringen Kraftaufwand zu bewegen.
UNVERSTÄNDNIS !!!!
Wie kann es sein, dass eine Fussg├Ąngerzone in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Altenheim so konstruiert ist, dass diverse ├Ąltere Menschen sie nicht benutzen k├Ânnen? Ist das die Arroganz der Stadtr├Ąte, die den optischen Gesamteindruck ├╝ber die Bed├╝rfnisse ├Ąlterer Mitb├╝rger stellen?
Gleiches Problem auch f├╝r Radfahrer.
Warum d├╝rfen Radfahrer in M├╝llheim in der oftmals menschenleeren Fussg├Ąngerzone nicht mit dem Rad fahren? Warum gibt es keinen ausgewiesenen Radfahrstreifen? Warum geht das in anderen St├Ądten ohne Probleme?

Neue M├Âglichkeiten f├╝r Radwege dank E-Bikes

Bild Normale Radwege max. 6%; Ausnahmen: 12%E-Bikes gibt es immer mehr in M├╝llheim. Dadurch k├Ânnen die Radwege auch zuweilen l├Ąngere und gr├Âssere Steigungen aufweisen, als dies in der Vergangenheit der Fall war.

Neue Konzepte f├╝r den Radverkehr in M├╝llheim (Ortsteile und Kernstadt)!

Vorrang-Radwege
... das sind Radwege, die von den Wohngebieten ausserhalb der Kernstadt bis ins Stadtzentrum bzw. bis zu den Schulen f├╝hren. Das besondere ist, dass im Gegensatz zu den normalen Radwegen hier die Radfahrer an Strassenkreuzungen oder Gehwegtreppen nicht absteigen m├╝ssen. Statt dessen wird der Radweg wo m├Âglich ├╝ber Br├╝cken oder durch Tunnel gef├╝hrt. Dort wo solche ├ťber- oder Unterf├╝hrungen nicht m├Âglich sind, bekommt der Radweg tats├Ąchlich Vorrang gegen├╝ber dem normalen Strassenverkehr, d.h. die KFZ m├╝ssen anhalten, wenn sich ein Radfahrer n├Ąhert.

Neu denken! --> Radwegverbindungen mit Vorfahrt gegen├╝ber PKW

Bild Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte: von www.radfairkehr.deZum Beispiel f├╝r den Radweg Bahnhof bis M├╝llheim Kernstadt ist es nicht nachvollziehbar, warum der Radfahrer im Bereich der Wohnstrasse Hachbergstrasse kein Vorrecht gegen├╝ber den KFZ erh├Ąlt.
Warum ist so ein Vorrecht in Holland m├Âglich, nicht aber in M├╝llheim?

Beleuchtung des Radweges H├╝gelheim - M├╝llheim. Ist das so schwer?

Der Radweg zwischen H├╝gelheim und Kernstadt M├╝llheim ist grunds├Ątzlich attraktiv f├╝r Radfahrer und w├╝rde sehr viel h├Ąufiger benutzt als heute, wenn sich die Radfahrer jederzeit sicher f├╝hlen w├╝rden. Leider ist das nicht der Fall.
Die heutige Situation bei Dunkelheit ist f├╝r Radfahrer (und Fussg├Ąnger) eine Katastrophe:

Entlang der B3: Die Radfahrer fahren auf dem auch landwirtschaftlich genutzten Weg, der ca. 1 m unterhalb des Niveaus der Bundesstrasse liegt. Konsequenz: Die Radffahrer werden durch die Fahrlichter der KFZ massiv geblendet. Gleichzeitig wird einem vrobeifahrenden Autofahrer ein gest├╝rzter Radfahrer noch nicht einmal auffallen! Zwischen B3 und Kleinfeldele: hier f├╝hrt der Weg nachts durch vollkommende Finsternis! Ausserdem ist dieser Abschnitt von keiner Autostrasse direkt einsehbar. Ein Wunder, wenn sich ├╝berhaupt ein Radfahrer traut, diesen Weg nachts zu befahren.


Forderung: Eine Beleuchtung des Radweges! Das kann im Zeitalter der LED-Beleuchtung auch nicht wirklich ein Hindernis sein!