bild  
   AGUS Markgräflerland e.V.
 
   Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz e.V.
bild bild     
  bild
  SUCHEN:
  
  
 
   Navigation: Farbcode
Erklärung zum Farbcode der Navigationsbuttons
weiss
= Diverse Informationen aus aller Welt mit weiterführenden Links
orange
= Interaktiver Inhalt: Leser sind aufgefordert, uns Hinweise zu geben!!
blau
= Themenbezogene Landkarten ... Bitte eigene Hinweise hinzufügen!!
gelb
= Der Verein "AGUS Markgräflerland e.V."
rötlich
= Gäste, Freunde, Nachbarn, Gleichgesinnte.
grün
= Durch AGUS zusammengestellte und aufbereitete Informationen.
hellgrün
= AUFFORDERUNG: So bewirken sie Positives für sich und andere!
  Schrift: klein / normal

HEISSE SOMMER --> NIEDRIGWASSER --> ÜBERHITZUNG DER FLÜSSE --> ABSCHALTEN VON KRAFTWERKEN

Schon früher war es gelegentlich ein Thema. Aber spätestens der Sommer 2022 zeigt die Schwächen der klassischen Stromproduktion überdeutlich: Mangels ausreichendem Wasserstands durch die anhaltende Trockenheit (der Klimawandel lässt grüßen!) können die Flüsse nicht mehr ausreichend Kühlleistung für Großkraftwerke bereitstellen.
Die Leistung der Großkraftwerke muss teilweise erheblich reduziert werden!
Ein weiteres Argument für erneuerbare Ebergien und gegen Kernkraft (denn alle AKWs sind Großkraftwerke), aber auch gegen große Kohlekraftwerke.

Niedrigwasser mangels Regen ist nur ein Vorgeschmack auf das, was kommt, wenn die Gletscher kein Wasser mehr liefern.

Durch den Klimawandel bedingte lang anhaltende Hitzeperioden bringen kaum Niederschläge. Selbst vereinzelter Starkregen oder gar Hagel-Niederschlag durch Hitzegewitter verbessert die Niederschlagsbilanz nicht nachhaltig. Die Folge sind akute Niedrigwasserstände in vielen Flüssen.
Aber der Klimawandel wird zukünftig noch viel drastischere Folgen haben. Denn das Abschmelzen der Gletscher wird immer schneller. Während das Schmelzwasser derzeit die Flüsse noch mit reichlich Wasser nährt, wird es dann "plötzlich" ein Problem geben, sobald auch die letzten Gletscherreste abgeschmolzen sind. Dann versiegt nämlich der Nachschub für die Flüsse von der Quelle her. Die Konsequenzen flussabwärts werden dramatisch werden, und zwar sowohl für die Wirtschaft (Binnenschiffe können nicht mehr fahren; Kraftwerke müssen abgeschaltet werden) wie auch für die Natur (Fischsterben durch Überhitzung; Flachwasserbereiche mit für die Wasserreinigung wertvollen Pflanzen sterben).